Färöer: Glæstribøkurnar

Die Färöer Inseln haben knapp 50.000 Einwohner. Und außerdem wohl auch die seltensten Wunderbücher überhaupt. 1958 erschienen in einer Kooperation zwischen dem The Teachers‘ Book Publishing Department und dem dänischen Illustrationsforlaget 12 Titel in färöischer Sprache.

Es handelt sich um die ersten 12 Titel der dänischen (und deutschen) Ausgabe, wobei lediglich das Heft 8 ( : Auf Schatzsuche ) durch das Heft 17 ( : Peter Langohrs erster Frühling ) ersetzt wurde.
Der Reihentitel lautet Glæstribøkurnar, was in der englischen Übersetzung wohl „The Glossy Books“ heißen soll.
Da meine Kenntnisse der färöischen Sprache gegen null tendieren, kann ich hier als weitere Information nur noch die Titelliste der Glæstribøkurnar angeben. Falls einzelne Buchstaben nicht korrekt sein sollten: ich bin für jeden Hinweis mindestens ebenso dankbar wie für ein Heft der Glæstribøkurnar 🙂

Liste der Glæstribøkurnar-Titel

01: Dunnu Billa horvin
: Entlein verschwunden und wiedergefunden

02: Hundahvølpurin, sum fekk sólina at risa
: Flocki weckt die Sonne

03: Heidi
: Heidi

04: Leingi livi lítla tokið
: Der kleine fleißige Güterzug

05: Tummil lítli
: Däumchen

06: Komið og spælið lækni
: Wir spielen Doktor

07: Tríggir smáir kettlingar
: Drei kleine Kätzchen

08: Óli Oyralangi og várið
: Peter Langohrs erster Frühling

09: Gelli-smelli skúlabussurin
: Der ratternde, knatternde Schul-Autobus

10: Petur Kanin
: Peter, das Kaninchen

11: Hvørji búgva i bóndans garði ?
: Wer lebt auf dem Bauernhof

12: Sunnudagsdukkan
: Die Sonntagspuppe